online store netgrade
top of page

BIEDERMEIER MÖBEL
& LOUIS PHILIPPE

Entdecken Sie die zeitlose Schönheit der Biedermeier Möbel! Diese eleganten Stücke, die im 19. Jahrhundert per Hand gefertigt wurden, strahlen eine warme und einladende Atmosphäre aus. Biedermeier Möbel zeichnen sich durch ihre schlichte Eleganz, klaren Linien und hochwertige Handwerkskunst aus. Sie sind aus edlen Hölzern wie Nuss- oder Kirsche gefertigt und betonen Funktionalität und Komfort ohne überladene Verzierungen. Mit Biedermeier Möbeln können Sie ein behagliches und harmonisches Ambiente in Ihrem Zuhause schaffen.

Tauchen Sie ein in die Welt der Biedermeier Möbel und
genießen Sie die zeitlose Schönheit, die Komfort und Eleganz vereint!

Klassische Biedermeier Kommode aus Kirschbaum um 1820

Antike Biedermeiermöbel
Geschichte und Bedeutung

Die Biedermeierzeit war eine Epoche in der deutschen und österreichischen Geschichte, die von ca. 1815 bis 1848 dauerte. Der Name "Biedermeier" geht auf eine fiktive Figur namens Gottlieb Biedermaier zurück, die in Gedichten und Geschichten der Zeit als Inbegriff des einfachen, bürgerlichen Lebensstils dargestellt wurde. Die Biedermeierzeit war geprägt von politischer Stabilität, Wohlstand und einem verstärkten Bedürfnis nach Gemütlichkeit und Wohnlichkeit. Diese Entwicklung spiegelte sich auch in der Kunst und im Design wider.

Die Merkmale und Bedeutung der Biedermeiermöbel

Die Biedermeiermöbel zeichnen sich durch schlichte Eleganz, klare Formen und edle Materialien aus. Die Möbel waren in der Regel aus heimischen Hölzern wie Kirsche, Birke oder Nussbaum gefertigt und mit aufwändigen Furnieren und Intarsien verziert. Typische Möbelstücke waren Schränke, Kommoden, Tische und Stühle. Charakteristisch waren auch die gebogenen Formen, wie zum Beispiel bei Säbelbeinen oder geschwungenen Armlehnen. Die Biedermeiermöbel waren nicht nur schön, sondern auch funktional und praktisch. Sie passten sich perfekt dem Bedarf der Zeit an und erfüllten die Ansprüche an eine gemütliche und komfortable Einrichtung.

Biedermeier heute

Heutzutage sind antike Biedermeiermöbel sehr begehrt und wertvoll. Sie sind nicht nur ein Symbol für die gute alte Zeit, sondern auch ein Ausdruck von Stil, Eleganz und Handwerkskunst. Antike Biedermeiermöbel sind nicht nur schöne Dekorationsobjekte, sondern auch eine Investition in die Zukunft. Sie sind zeitlos und behalten ihren Wert und ihre Schönheit über viele Jahre hinweg.

Die Veränderung der Biedermeier Möbel
über die Jahrzehnte

1815 - 1830

Biedermeiermöbel aus Deutschland

  • Klar definierte Formgebung mit großen furnierten Flächen

  • Verwendung von dekorativen Maserungen

  • Elegante Ausstrahlung durch glänzende Schellackpolitur

  • Handgefertigte Möbel mit Sägefurnieren von mehreren Millimetern Stärke

  • Regionale Unterschiede: Norddeutschland (strenge, geradlinige Formen), Süddeutschland (verspielter Stil), Westdeutschland (Eschefurnier), Osten (Birkenfurnier), Süden (Kirschbaum- oder Nussbaumholz)

1830 - 1848

Louis Philippe I Französischer Möbelstil

  • Möbel werden nicht mehr ausschließlich von Hand gefertigt

  • Abnahme der Furnierstärke

  • Rückkehr barocker Elemente unter dem Einfluss des neuen Zeitgeschmacks

um 1910

Neo-Biedermeier

  • Wiederbelebung des Biedermeierstils

  • Industrielle Fertigung von Möbeln

  • Weiterhin Abnahme der Furnierstärke